Irish for beginners

Hi ihr alle, die das lesen,

nach inzwischen 6 Tagen in Irland, von denen es übrigens keinen Tag geregnet hat, hab ich mich schon etwas eingelebt. Ich war schon in 6 verschiedenen Pubs, in denen ich gut Geld gelassen hab. Vor allem beim Besuch vom Michi und Kummert aus Deutschland.

Meine Arbeitsstelle hab ich inzwischen auch schon zu genüge besucht, musste gleich am dritten Tag ne extra Schicht machen und war heute da, obwohl ich gar nicht hätte arbeiten müssen. Hat mir natürlich niemand gesagt. Zum Glück ist meine Arbeitsstelle nur einen Kilometer entfernt...was mir aber nicht viel bringt, weil die auf der anderen Seite des Flußes ist und die Brücke erst in der Stadtmitte kommt. D.h. jeden morgen ne halbe Stunde zur Arbeit fahren, wobei ich meine Arbeitsstelle praktisch vom Fenster aus sehen kann. Die Arbeit an sich, besteht aus 3 Teilen: Putzen, mit den residents reden, Tee trinken. Ich hab schnell neue Freunde gefunden.Vor allem Mr. Muscle, der mir hilft jeden morgen die Klos zu putzen. Wobei die Kloschüssel an sich eigentlich gar nicht schlimm ist. Die Gegend um das Klo herum macht mir da mehr Sorgen. Stichwort "Zielgenauigkeit"

Im Unterhalten mache ich auch schon Fortschritte, ich verstehe inzwischen 2 der residents. Den einen frage ich immer 3 mal, was er meint und der andere stottert sympathischerweise, gibt mir also doppelte Chancen ihn zu verstehen. Die anderen 9 residents sind noch etwas rätselhaft. Einer heißt "Patsy". Für ihn war gestern eine Horde Fernsehleute da, weil er ziemlich gut malen kann und Gedichte schreibt.

Ansonsten geht's mir immer noch gut, ich hoffe euch auch.

Felix

28.9.08 17:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen